Buchsuchmaschine für Buchhändler

gut zu wissen - neue Beiträge

Welttag des Buches: „Ich schenk dir eine Geschichte“ Auflage 1,2 Millionen Exemplare

Dieses Mal: „Das geheimnisvolle Spukhaus“ von Henriette Wich
„Ich schenk dir eine Geschichte“ ist eine gemeinsame Aktion von Stiftung Lesen, Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Deutsche Post, cbj Verlag und ZDF und steht unter der Schirmherrschaft der Kultusminister der Länder.
Vom 21. November 2016 bis 31. Januar 2017 können die teilnehmenden Schulen Gutscheine bei der Stiftung Lesen bestellen und dabei eine „Wunschbuchhandlung“ angeben.
Ab Januar können Sie beim cbj-Verlag den Titel zum Selbstkostenpreis von 80 Cent hier bestellen.
Es ist der ausdrückliche Wunsch aller Partner, dass der Besuch in der Buchhandlung Teil der Aktion ist. Lehrerinnen und Lehrer sollen keine kompletten Klassensätze abholen. Genau so wird dies den Schulen auch mitgeteilt.
Natürlich können Sie das Geschenkbuch anlässlich des Welttags auch ohne Gutschein an Ihre Kunden verschenken!
Schicken Sie nach der Aktion Ihre gesammelten Gutscheine bis zum 15. Juli an folgende Adresse:
Verlagsgruppe Random House
Stichwort „Welttags-Gutscheine“
Neumarkter Str. 28
81673 München
Für je 30 eingelöste Gutscheine sendet Ihnen die Verlagsgruppe Random House einen Bestseller zu.
Sie sind noch nicht dabei? Registrieren Sie sich und nehmen Sie an der größten Leseförderungsaktion Deutschlands teil!
Sie können Ihre Buchhandlung anmelden, indem Sie eine E-Mail an folgende Adresse schicken:
welttag@boev.de
Betreffzeile: Anmeldung Ich schenk dir eine Geschichte
Text: Name und Adresse der Buchhandlung, Telefonnummer, Ansprechpartner

Weitere Informationen für Buchhandlungen finden Sie hier.

Börsenverein: Autorenlesung Kinder- und Jugendbuch zu gewinnen

Zum 10. Mal organisieren der Börsenverein und die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj) eine Lese-Reise von Kinder- und Jugendbuchautoren zum Welttag des Buches am 23. April 2017. Das Prinzip ist denkbar einfach: Die avj-Verlage stellen ihre Autoren für Lesungen zur Verfügung – und Buchhandlungen vor Ort können sich um diese Lesungen bewerben.
Die teilnehmenden Verlage übernehmen die Honorar- und Reisekosten ihrer Autoren. Die Buchhandlungen tragen ihrerseits in der Regel lediglich die Kosten der Lesung vor Ort.
Alle Mitgliedsbuchhandlungen des Börsenvereins können teilnehmen. Anfang Januar 2017 werden die Gewinner per Losverfahren ermittelt. Anmeldeschluss ist der 4. Januar 2017.
Die Teilnahmeunterlagen einschließlich Bewerbungsformular und Checkliste zur Duchführung finden Sie hier.

Österreichischer Buchhandlungspreis 2017: Ab jetzt bewerben

Die Auszeichnung als beste Buchhandlung des Jahres zielt darauf ab, Anreize für die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle oder die Fortführung von Geschäftsaktivitäten zu geben. Eine vielfältige und flächendeckende Buchhandelslandschaft auch in Zeiten des wachsenden Online-Handels soll gewürdigt werden und die Buchhandlungen in ihrer Funktion als Orte der Kultur- und Bildungsarbeit sowie deren Vermittlung und Begegnung gestärkt werden.
Es werden fünf Preise zu je 10.000 Euro vergeben.
Ausgezeichnet werden Buchhandlungen, die

  • ihren Sitz in Österreich haben
  • inhabergeführt und unabhängig sind
  • ein literarisches Sortiment oder ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten
  • innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren

Die Bewerbung ist bis zum 15. Januar 2017 möglich, die Bekanntgabe und Preisverleihung finden im Frühjahr 2017 statt.

Die genauen Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Aktion: Ausmalbuch für die Generation Playstation

In Zusammenarbeit mit Kings Road Publishing veröffentlicht SONY, der Hersteller der Playstation,  ein Malbuch für Gamer.
http://www.shooter-szene.de:
„So lassen sich verschiedene Uncharted-Abenteuer rund um Nathan Drake in ein neues Gewand hüllen. Gleiches gilt für Kratos. Auch Szenen aus Journey sind vorhanden und können dem eigenen Geschmack entsprechend umgefärbt werden.“

Das Buch erscheint noch im November und ist z.B. ist bei KNV und Libri vorbestellbar, ISBN 9781783707201.

Stirbt der klassische Buchhändler aus?

Der Verband der Digitalbranche Bitkom hat seine jährliche Buch- und E-Book-Studie veröffentlicht. Die Studie belegt, dass der/die individuell beratende Buchhändler/in immer mehr zu einer Legende wird. Weitaus mehr Menschen vertrauen lieber der automatisch generierten Empfehlung im Internet. So sagt es das Literaturcafe.

buchempfehlungen

Die entsprechenden Daten finden Sie bei der Bitkom (Folie 12).
Die Nutzung der Kaufempfehlungen durch BuchhändlerInnen ist demnach von 29% auf 16% zurückgegangen, gleichzeitig ist der Kauf aufgrund von Stöbern im Buchladen von 44% auf 54% gestiegen.
Die Frage ist, ob die Kunden nicht mehr beraten werden wollen oder ob die Buchhandlungen dies nicht mehr leisten können (Selbstausbeutung + Beschäftigung von Aushilfskräften). In jedem Fall scheint es lohnend zu sein, bei der Gestaltung der Buchhandlung auf das geänderte Kundenverhalten einzugehen, also mehr Aktions-/Präsentationstische und mehr Frontpräsentation in den Regalen.
Deutlich wichtiger geworden sind auch die Empfehlungen in Online-Shops („Kunden, die dieses Buch gekauft haben, kauften auch…“). Das können Sie in Ihrem Online-Shop auch, ohne dass Sie das Käuferverhalten in Ihrem Shop groß analysieren müssen. Weisen Sie einfach auf Bücher desselben Autors und auf Bücher desselben Genres hin, es scheint sich zu lohnen.

Statistik: Die Deutschen und das E-Book

Eine aktuelle Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov zeigt, dass sich das E-Book in Deutschland noch kaum durchgesetzt hat. 67% der Deutschen lesen ausschließlich oder überwiegend gedruckte Bücher.

Allerdings hängt das Leseverhalten auch vom Ort ab: Während 70% der Deutschen zuhause auf dem Sofa ein klassisches Buch in Papierform bevorzugen, greifen in öffentlichen Verkehrsmitteln immerhin 23% lieber zum E-Book.

Infografik: Die Deutschen und das E-Book | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Aktionen: Kunden als Buchhändler

Wenn Sie und Ihre Crew einmal Ihre Buchhandlung nicht führen können (z.B. weil Sie den Buchhandlungspreis entgegennehmen müssen), lassen Sie doch mal ein paar Stammkunden Ihr Geschäft führen. Sie meinen, das geht nicht?

Hier und hier finden Sie den Gegenbeweis.
Eine solche Aktion ist natürlich auch gut dafür geeignet, dass in der örtlichen Presse über Sie berichtet wird.

Gesetzesänderung bei AGB: Ab 1.10.2016 keine Schriftform mehr für Vertragserklärungen zulässig

§ 316 BGB lautet mit Wirkung ab 1.10.2016 wie folgt:

„Auch soweit eine Abweichung von den gesetzlichen Vorschriften zulässig ist, ist in Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam:[…]
13.[…]
eine Bestimmung, durch die Anzeigen oder Erklärungen, die dem Verwender oder einem Dritten gegenüber abzugeben sind, gebunden werden[…]
b) an eine strengere Form als die Textform[…]“

Das bedeutet praktisch, dass in Ihren AGB – z.B. für die Kündigung von Fortsetzungswerken – nicht mehr die Schriftform (also Brief oder Fax) verlangt werden darf, sondern höchstens Textform (also insbesondere E-Mail oder Kontaktformular).
Klauseln, dass Änderungen der AGB der Schriftform bedürfen, sind jedoch weiterhin zulässig.

Bitte überprüfen Sie Ihre AGB zeitnah; die Beibehaltung einer fehlerhaften Klausel kann zu einer teuren Abmahnung führen.

Gollenstein Verlag schließt zum Jahresende

Der Gollenstein-Verlag wird zum Jahresende liquidiert (keine Insolvenz, nur Aufgabe der Geschäftstätigkeit). Der Abverkauf der Bestände hat laut Börsenblatt begonnen. Auf der Website des Verlages ist davon noch nichts zu lesen. Bei Interesse an Restbeständen oder bei noch erforderlichen Remissionen empfehlen wir, sich mit dem Verlag per E-Mail in Verbindung zu setzen.

Kassenführung ab 1.1.2017: Erleichterungen der Steuerverwaltung laufen aus

Mit dem 31. Dezember 2016 laufen einige Übergangsfristen aus, in denen die Steuerverwaltung bisher noch gewisse Schwächen bei der Erfassung Ihrer Einnahmen duldet. Darüber sollten Sie sich schon jetzt einige Gedanken machen:

1. Haben Sie eine neue Registrierkasse, die die Anforderungen der Steuerverwaltung komplett erfüllt? Super, dann brauchen Sie nicht weiterzulesen.

2. Haben Sie gar keine Registrierkasse und legen das eingenommene Geld einfach in eine Schublade? Dann haben Sie auch nur geringe Probleme. Sie müssen allerdings

  • täglich zum Geschäftsschluss den Kassenbestand zählen und darüber ein Protokoll anfertigen,
  • den Bestand in einem fortlaufend nummerierten Kassenbericht festhalten und
  • ein Kassenbuch führen, in dem die baren Geschäftsvorfälle aufgezeichnet werden.
  • 3. Wenn Sie eine ältere Registrierkasse haben, wird es schwieriger:
    Es müssen alle steuerlich relevanten Einzeldaten einschließlich etwaiger mit dem Gerät elektronisch erzeugter Rechnungen unveränderbar und vollständig aufbewahrt werden. Eine Verdichtung dieser Daten oder ausschließliche Speicherung der Rechnungsendsummen ist unzulässig. Ein ausschließliches Vorhalten aufbewahrungspflichtiger Unterlagen in ausgedruckter Form ist nicht ausreichend. Die digitalen Unterlagen und die Strukturinformationen müssen in einem auswertbaren Datenformat vorliegen.
    Ist die komplette Speicherung aller steuerlich relevanten Daten – insbesondere Journal-, Auswertungs-, Programmier- und Stammdatenänderungsdaten – innerhalb des Geräts nicht möglich, müssen diese Daten unveränderbar und maschinell auswertbar auf einem externen Datenträger gespeichert werden. Ein Archivsystem muss die gleichen Auswertungen wie jene im laufenden System ermöglichen.
    Die zum Gerät gehörenden Organisationsunterlagen müssen aufbewahrt werden, insbesondere die Bedienungsanleitung, die Programmieranleitung und alle weiteren Anweisungen zur Programmierung des Geräts. Soweit mit Hilfe eines solchen Geräts unbare Geschäftsvorfälle erfasst werden, muss aufgrund der erstellten Einzeldaten ein Abgleich der baren und unbaren Zahlungsvorgänge und deren zutreffende Verbuchung im Buchführungs- bzw. Aufzeichnungswerk gewährleistet sein.

    Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater oder lassen Sie sich vom Hersteller der Kasse bestätigen, dass die Anforderungen der Steuerverwaltung mit Ihrer Kasse erfüllt werden. Wenn Sie diese Vorschriften ignorieren, droht im schlimmsten Fall bei einer Betriebsprüfung die Aberkennung der Ordnungsmäßigkeit Ihrer Buchführung, was zu Steuerschätzungen mit daraus resultierenden erheblichen Nachzahlungen führen kann.

    Quelle: BMF-Schreiben vom 26. November 2010, das Sie sich hier herunterladen können.

    Buxfux login

    neu anmelden »